Kinderferienprogramm

Am 2.9. fand im Rahmen des Ferienprogramms ein vom Radsportverein organisierter Radschnuppertag statt. Das Motto war: “Rund um das Fahrrad”. Der Auftakt galt der Sicherheit des Rades und der Radler mit den Schwerpunkten “Ausrüstung und sicherer Sitz des Helms”. Bei einigen Teilnehmern saß der Helm zu locker, was bei Stürzen zu schweren Verletzungen führen kann. Anschließend wurden zwei Gruppen gebildet, die eine absolvierte einen Geschicklichkeitsparcours, der anderen wurde die Reperatur eines platten Reifens vorgeführt. Nachdem beide Gruppen diese Aufgaben mit viel Interesse und Begeisterung gemeistert hatten, wurde das von allen ersehnte “Rennradfahren” gestartet. Ein großes Spektakel, alle wollten als Erste auf die drei verfügbaren Rennräder steigen. Es machte den Kindern enormen Spaß, die Runde von 200 Metern zu fahren, so konnten sich einige nur schwer von der Rennmaschine trennen. Zum Abschluss ging es noch auf eine Tour um Rheinzabern herum und zur Eisdiele, im Anschluss wurden noch weitere 5 Kilometer über Hatzenbühl in Angriff genommen, die von allen in rasantem Tempo bewältigt wurden. Der Radschnuppertag endete um 17:00 Uhr an der Lagerhalle des Vereins. Mit insgesamt 15 Teilnehmern im Alter zwischen 4 und 13 Jahren war der Ferienprogrammtag sehr gut besucht. Alle Kinder waren mit viel Begeisterung und Engagement dabei. Der Radsportverein bedankt sich bei allen Kindern für die Beteiligung und allen Betreuern für ihre Unterstützung.

Die Gruppe beim Abschluss vor der Vereinshalle
Die Gruppe beim Abschluss vor der Vereinshalle

Durch die Ferien mit dem Rad und der RSV

Gleich 12 Kinder nahmen am vergangenen Dienstag das Angebot der RSV Rheinzabern zu einer gemütlichen bis sportlichen Radtour durch die Umgebung an und beim abschließendem Sturm auf die Eisdiele waren sich alle einig: “Das hat sich gelohnt”. Am kommenden Sonntag wollen dann alle wiederkommen, zu unserem Radsportfestival am Marktplatz.

Bevor das Dutzend Wirbelwinde aber auf die Reise gingen, testeten die Vereinsverantwortlichen Matthias Eberhard, Hans-Klaus Gurdan und Nils Bräutigam die Helme und das Können auf den Rädern beim Geschicklichkeitsparcours. Dieser machte den Kindern aber wesentlich mehr Freude als Sorgen und dann wurde noch schnell ein Reifen gewechselt, ein Schlauch geflickt und ab ging es auf einer Runde über Kandel, Hatzenbühl und wieder gen Rheinzabern. Zwischendurch – das war ja klar! – gab es ein Rennen, bei dem die Jungs unter Vollgas über die Wirtschaftswege vorbei an staunenden Traktorfahrern düsten. Die Mädchen ließen es ruhiger angehen und schauten sich das Ganze gelassen von hinten an. Dem Sportliche Leiter Nils Bräutigam, als Zugezogener noch nicht ganz des Pfälzischen mächtig, wurde dann ein paar Eigenheit des hiesigen Dialekts gelehrt – dazu reichte die Puste locker aus. “Dafür lasse ich die Gruppe beim nächsten Mal eben eine längere Strecke fahren”, sagte der sichtlich zufriedene Organisator freudestrahlend über die Teilnehmer. “Da sind ein paar echte Rennfahrer dabei” pflichteten die beiden “Alten Hasen” bei und die RSV hofft auf ihre zahlreiche Teilnahme am Charity-Rennen innerhalb des “Großen Preis der Gemeinde Rheinzabern“. Die ersten Anmeldungen sind bereits ausgefüllt …

Erfolgreicher Vormittag in der Grundschule

Was für ein Ansturm und was für ein Interesse! Damit hatte man selbst bei positivster Herangehensweise an die Vorstellung der RSV in der Grundschule “An der Römerstraße” Rheinzabern nicht gedacht. Eigentlich sollten “nur” die Kinder der 3. Klassen mal ein bisschen Radsportluft schnuppern, aber irgendwann tummelten sich vom schüchternen Zweitklässler bis hin zum sportlichen Viertklässler so manches Schulkind bei den RSV’lern. Das mitgebrachte vereinseigene Rennrad für Kinder bis 9 Jahre war der Renner schlechthin, absteigen wollte da eigentlich niemand, auch wenn der Aufstieg und das Losfahren ungewohnt war.

Helm
Erst den Helm richtig aufsetzen …

“Die Kinder in Rheinzabern sind geborene Radfahrer!”, stimmten Schulrektorin Marika Rossell und Konrektor Werner Schmalz mit dem Jugendleiter des Vereins, Nils Bräutigam, überein. “Das sieht man unter anderem auch an der großen Menge von Rädern vor der Schule und den vielen Kindern, die frühmorgens allein oder gemeinsam den Schulweg in Angriff nehmen.”, bemerkte Vereinsmitglied Lothar Wissel, der das Team bestehend aus Burkhard Schlenkrich, Mandy und Nils Bräutigam, kurzfristig mit Getränken und weiteren Kopien versorgte. Vor allem letztere waren nötig, denn auf einmal wollten viel mehr Kinder als gedacht an unserem Quiz teilnehmen. Dass die Kinder sich schon sehr gut im Bereich Radfahren auskennen, beweisen ihre Antworten. Eines der hellen Köpfchen erzielte sogar die volle Punktzahl und kann sich so schon auf eine kleines Überraschung der RSV freuen.

los
… und los geht’s !
(Für die erste Ausfahrt besorgen wir noch Schuhe und Radkleidung 🙂 )

Bedanken möchte sie der Verein bei Burkhard Schlenkrich, der durch seine lockere Art und seine Begeisterungsfähigkeit die Kinder in den Bann des Reparierens zog und ganz nebenbei einem der Schüler gleich den Schlauch für die Heimfahrt flickte, und Mandy Bräutigam, die so manchem Talent die Angst vor großen Radsport-Schritten nahm.

Das soll auch nicht die letzte gemeinsame Veranstaltung von Schule und Verein bleiben, denn auch in Zukunft wollen Verein und Schule an einer Zusammenarbeit festhalten. Der Startschuss dazu erfolgt bereits ab dem nächsten Schuljahr, in dem Burkhard Schlenkrich eine AG Radsport für die Ganztagskinder leiten wird. Über ein Jahr hinweg können die Rennfahrer von morgen ganz unkompliziert sich an das (sportliche) Radfahren oder sogar das Rennfahren herantasten und irgendwann wird auch der Papa nicht mehr zum Reparieren einer Panne gebraucht werden.

Schlauch wieder dicht!
Burkhard testet noch einmal, ob der Schlauch des jungen Sportlers auch dicht ist.

Für nähere Informationen zur AG und zu unserem Nachwuchstraining melden Sie sich bitte unter info@RSV-Rheinzabern.de.