Erster Podestplatz für Patrick Kratz in Roschbach

Glückwunsch zum 2. Platz in der C-Klasse für Patrick Kratz beim Straßenrennen in Roschbach!

Drei Runden vor Schluss konnte er mit einer Verfolgergruppe zur Spitzengruppe aufschließen und sich dort behaupten. Den Zielsprint verlor er nur knapp, aber ein Aufstieg wäre vielleicht auch noch etwas verfrüht in seinem ersten Jahr mit einer Amateurlizenz. Die sehr gute Platzierung war überraschend genug, dazu gleich auf dem Podest. Damit ist auch der erste Podestplatz für den RSV eingefahren.

Ebenfalls mit am Start waren Sebastian Fischer und Christian Hellmann. Christian war zunächst in der ersten Verfolgergruppe vertreten, die wurde aber wieder vom Feld gestellt. Gute Teamarbeit und gut aufgepasst, denn als die nächste Verfolgergruppe ging war Patrick gleich dabei, was ihm letztendlich den Erfolg gebracht hat.

Großer Straßenpreis des Donnersbergkreises und Duttweiler Kerwe

Zum 46. Mal wurde dieser Klassiker am Fuße des Donnersberg ausgetragen. Gespickt mit einem längeren Anstieg, fast stürmischen Wetterverhältnissen und einer langen und flachen Zielgerade waren mehr Allroundfähigkeiten gefragt, als die eines reinen Bergfahrers oder Sprinters. Zumal die kräftigeren Fahrer den rund 1km langen Anstieg noch mit dem großen Blatt hochdrücken.

Sebastian Fischer startete in der C-Klasse. Er bekam aber am Berg Probleme, da dort in der ersten Runde schon recht schnell selektiert wurde. Frank Lammerts war in dem, trotz gleichzeitig ausgetragener Deutschen Meisterschaft, gut besetzten Seniorenfeld am Start. Als die erste Gruppe ging, hatte er sich etwas mit der Annahme verpokert, dass das BMC-Mastersteam die Lücke wieder schnell schließen würde. Frank konnte sich aber dann in der Verfolgergruppe durchsetzen und kam insgesamt auf einen 8. Platz.

Duttweiler Kerwe-Kriterium

Bei dem beliebten und gut besuchten Abendkriterium zeigten Sebastian Fischer, Christian Hellmann und Patrick Kratz Mannschaftstärke und beendeten das Rennen im Hauptfeld der C-Klasse. Frank Lammerts fuhr im schnellen Elite-Rennen, welches von den starken Elite-Teams bestimmt wurde. Er hatte Spaß am durchfahren, auch wenn ihm Punkte oder Prämien verwehrt blieben.

Großer Rettichfestpreis in Schifferstadt

Es war wie immer in beiden Klassen schnell – gibt es doch jede Runde gute Gründe Gas zu geben!

In der C-Klasse fuhren viele Senioren mit und beherrschten dort das Geschehen. Drei Herren mit mehr als 40 Jahren in den Beinen auf dem Podium sagt schon alles. Patrick Kratz konnte nach seinem Sturz am Sonntag nicht an den Start und auch Christian Hellmann fällt diese Woche aus. Allein Sebastian Fischer hielt die Stellung und stieg nach seinem Urlaub wieder ins Renngeschehen ein.

Frank Lammerts hatte keine andere Wahl als im A/B-Rennen zu starten, welches mit einem Schnitt von knapp 46 km/h sehr schnell begann. Viele mussten dem hohen Tempo Tribut zollen, doch Frank biss sich durch. An Punkte und Prämien war zunächst nicht zu denken. Erst als sich zwei Fahrer absetzten, konnten wurde es etwas ruhiger. Bei bis dato nur acht Punkteträgern orientierte sich Frank zur Schlusswertung weiter nach vorne, wurde aber durch einen Sturz vor ihm ausgebremst.

Pech und Regen im badischen Kirrlach

Das schönen Sommerwetter von Pfingsten war schon wieder Vergangenheit. Zu dritt stand man noch trocken bei dem B/C-Kriterium am Start in Kirrlach. Im Laufe des Rennens setzte starker Regen ein und es wurde rutschig. Patrick Kratz hatte einen schweren Sturz und musste das Rennen aufgeben. Sebastian Fischer ging im weiteren Verlauf auf Nummer sicher. Frank Lammerts setzte eher auf die Flucht als auf Wertungen, konnte aber bei dem starken Wind nicht viel ausrichten. Am Ende kam er trotz ausrollen noch auf die außergewöhnlich lange Ergebnisliste. Meistens fehlt nämlich die Notwendigkeit für einen Schlusssprint, bei einer Ergebnisliste von maximal 15 und vielen Punkteträgern.

Langes Pfingstwochenende

Mit der Teilnahme an gleich drei Rennen ging es für Radsportler des RSV bei herrlichem Sommerwetter weiter. Frank Lammerts kam bei einem B/C-Kriterium auf der Radrennbahn in Schopp zwar in die Punkte, die reichten aber nicht für die Top-Ten.

Am Sonntag starteten die C-Fahrer Christian Hellmann und Patrick Kratz sowie Frank Lammerts als B-Fahrer gemeinsam bei einem B/C-Rundstreckenrennen in Homburg/Saar. In diesem sehr temporeichen Rennen konnte man zwar gut mitrollen und besonders anfangs bei den Attacken präsent sein. Leider rollte aber alles wieder zusammen und die finale Gruppe wurde verpasst.

Am Pfingstmontag ging es in Oberbexbach weiter. Frank Lammerts startete bei den Senioren und kam nach einem technischen Defekt noch auf Platz 13. Christian Hellmann zeigte in der C-Klasse ein beherztes Rennen und rollte im vorderen Bereich des Feldes über das Ziel. Mit drei Rennen in den Beinen trat man erschöpft, aber nicht richtig zufrieden die Heimreise an. Doch mit fortschreitender Saison kommen die Fahrer des RSV immer besser in Schwung.

Kuhardt und Leimersheim

Patrick Kratz und Christian Hellmann waren an beiden Renntagen in Folge bei der C-Klasse am Start. Es ist wirklich eine Freude zu sehen, wie schnell sich die Neueinsteiger entwickelt haben. Ging es bis vor kurzem noch darum ein Rennen im Feld zu beenden, zeigten die Beiden beim Kriterium in Kuhardt schon schöne Teamarbeit und Beteiligung an den Wertungssprints.

Christian fuhr in Leimersheim nur knapp an den Punkten vorbei. Patrick wurde gar zweiter bei einem Wertungssprint. Nur die unglückliche Entwicklung im weiteren Rennverlauf und die große Anzahl der Punkteträger verhinderte mit Platz 16 seine erste Top-Ten Platzierung in der C-Klasse. Klasse! Weiter so! Frank Lammerts war an beiden Renntagen bei den Senioren am Start.

“Die Russe bremse”

“Die Russe bremse” rief ein Betreuer eines hessischen Teams ins Feld der B-Klasse. Besser sie „bremse“ als „Die Russe komme“ dachte man sich. Gemeint war aber eine zehnköpfige Mannschaft aus Litauen, nicht Russland. Der man zunächst zugetraut hatte, sie mache im Hauptfeld der KT/A-Klasse Tempo um die Lücke zu den mit 90 Sekunden Vorgabe gestarteten B-Fahrern schließen zu können. Aber die B-Fahrer nahmen den „Tag der Arbeit“ wörtlich und kreiselten von Beginn an sehr schnell. Dagegen bummelten die Verfolger, wodurch die Lücke nicht kleiner wurde, sondern zeitweilig auf knapp 6 Minuten anwuchs. So kam die B-Klasse durch. Da sich dort aber keine weitere Spitzengruppe löste, konnte Frank Lammerts im Schlusssprint nicht viel ausrichten und musste sich mit Rang 22 zufrieden geben. Aber 120 Kilometer mit einem Schnitt von über 43 km/h war eine gute Leistung und Präsentation im bestens organisierten Hauptrennen des RV-04-Offenbach.

Zuvor waren im 95 Kilometer langen Rennen der C-Klasse gleich fünf Rheinzaberner Amateure am Start. Bei Patrick Kratz ist nun auch der Knoten geplatzt. Er hat sein zweites Lizenzrennen nicht nur souverän durchgefahren, sondern sich auch an der Spitze gezeigt. Christian Hellmann und Sebastian Fischer kommen auch immer besser in Tritt und hatten keine Schwierigkeiten das Rennen im Feld zu beenden.

Sonntags zuvor war man zu dritt im Saarländischen Überherrn. Bei dem sehr schönen Straßenrennen waren Patrick Kratz und Christian Hellmann bei der C-Klasse am Start. Frank Lammerts belegte bei den Senioren den 10. Platz.

Erste Rennen und erste kleinere Erfolge

Am letzten Wochenende waren die Rheinzaberner Radsportler gleich bei zwei schnellen Rennen am Start. Samstags startete Christian Hellmann in der C-Klasse und Frank Lammerts bei den Senioren beim Frühjahrsmarkt-Kriterium in Sinzheim. Das nasskalte Wetter war alles andere als frühlingshaft. Trotz strömendem Regen waren beide Rennen sehr schnelle Ausscheidungsfahren mit einem Schnitt von rund 42 km/h bei den Senioren. Frank Lammerts fehlte noch etwas die Rennhärte für die Wertungssprints. Er biss sich aber durch und kam mit Platz 15 noch in das Ergebnis. Christian Hellmann hatte als Neueinsteiger einige Schwierigkeiten mit dem hohen Tempo bei den nassen Verhältnissen. Dafür sollte es aber für ihn am Sonntag in Haßloch besser laufen.

Dort konnte Christian überraschen. Ausgerechnet dieses selektive Rennen fuhr er als Neueinsteiger erfolgreich zu Ende. Damit ist für ihn schon früh in der Saison der Knoten geplatzt und er hat den Einstieg in den harten Lizenzsport gefunden. Somit strahlte nach dem Rennen der C-Klasse, welches mit einem Hagelschauer begonnen hatte, nicht nur die Sonne, sondern auch die Gesichter aller Beteiligten vom RSV. Die Stimmung war gut und alle freuten sich über die Leistung von Christian. Sebastian Fischer war ebenfalls bei der C-Klasse am Start. Nach eineinhalbjähriger Pause braucht er aber noch etwas Rennhärte. Frank Lammerts rollte im Hauptfeld der Senioren mit.

Der RSV-Rheinzabern hat wieder aktive Rennfahrer

Nach dem sich in den letzten 10 Jahren der sportliche Höhepunkt auf die Organisation des Radrennens am zweiten Juliwochenende beschränkte, hat der Verein ab dieser Saison wieder aktive Lizenz,- und Hobbysportler! Ziel ist es, Jugendliche und Quereinsteiger für den Radsport weiter zu begeistern.

Durch die Initiative der Vereinsmitglieder Josef Wünstel und Matthias Eberhard, sowie durch den Wechsel von Sebastian Fischer und des aus Rheinzabern stammenden Frank Lammerts, wurden die Weichen für den sportlichen Neubeginn 2012 neu gestellt. Über persönliche Kontakte konnten weitere Radsportler für den Verein interessiert werden. So traten einige Sportler neu in den Verein ein, die den Sprung ins kalte Wasser des Lizenzsports über die C-Klasse wagen oder sich als ambitionierte Hobbysportler bei Jedermannrennen, Radmarathons und Triathlons versuchen wollen. Diesen jungen Sportlerinnen und Sportlern Desiree Saleschke, Jens Hoffmann, Christian Hellman, Patrick Kratz, Clément Neubecker und Michael Gehrig wünschen wir allen viel Glück, Durchhaltevermögen und Spaß.

Lizenzfahrer 2012
Die Lizenzfahrer der Saison 2012
v.l.n.r.: ?, Patrick Kratz, Frank Lammerts, Sebastian ?, Christian Hellmann, Jens Hoffmann, Desiree Saleschke

Es wird nicht leicht werden, an die früheren Erfolge der bekannten Rheinzaberner Radsportler Karl Wünstel, Bernhard Himpel, Christian Weschler, Dominik Brand, Fabian Brand und Matthias Eberhard anzuknüpfen, doch wenn die Mannschaft miteinander harmoniert und sich mit dem Verein identifiziert, ist ein erster Schritt getan. Zusammen mit den etwas erfahreneren Rennfahrern Sebastian Fischer und Frank Lammerts werden die jungen Radsportler des RSV-Rheinzabern, ab den ersten Radrennen im April, bei der A/B-Klasse, C-Klasse und den Senioren am Start stehen.

Großer Dank gilt auch unseren Sponsoren für die neuen Teamtrikots. Sie sind noch in der Fertigung und werden diese Woche eintreffen. Dann gibt es für alle Vereinsmitglieder, aber auch allen anderen Interessenten, die Möglichkeit zur Ansicht, Anprobe und Bestellung. Wer also Interesse an einem Trikot hat, möchte sich bitte melden.