In Bellheim erfolgreich über die Runden gekommen

„Bei größter Hitze steht nicht weniger an als der Fixstern einer jeden Radsaison,“ so formulierte es treffend der Bellheimer Rennfahrer Daniel Erb. Der Bellheimer Radsportclub und sein Rennwochenende bilden das Aushängeschild der pfälzischen Szene. Gerade in der Elite-Klasse, wo 200 Kilometer bewältigt werden müssen, steht der sportliche Wert in keinem Verhältnis zu irgendeinem anderen Rennen der Region. In der Siegerliste sind keine Geringeren geführt als die dominierenden Sprinter der Tour de France in den vergangenen Jahren, nämlich Mark Cavendish, der 2005 gewann, und Marcel Kittel, Sieger des Jahres 2008.

Warm-Up beim Kriterium

Am Freitag stand für die Elite-Fahrer das Abendkriterium an, bei dem auch Benjamin Körner am Start war. Nachdem er zunächst gut ins Rennen fand, geriet seine Mannschaft in die Defensive. Durch den Fauxpas eines Konkurrenten erlitt er einen Defekt, was in Verbindung mit dem heißen Wetter die Motivation nahm. Er erreichte das Ziel am Ende des Feldes. Während dessen war Alexander Obert noch beim Kriterium in Ladenburg auf Prämienjagd gegangen, er verpasste aber eine Platzierung

Am Samstag waren dann die Nachwuchsathleten am Zug. In der U11 gingen Messane Bräutigam und Linus Schmid auf die Strecke und erreichten die guten Plätze 2 und 7. In der U13 kam Nico Kövago gegen starke Konkurrenz auf den achten Platz, Marco Kreichgauer fuhr ebenfalls ein tolles Rennen und kam auf Position 16 ins Ziel.

Der längste Tag des Jahres

Sonntags wurde dann der Silber-Pils-Preis auf einer leicht veränderten Runde über Zeiskam, Lustadt und Westheim ausgetragen. Vor Zeiskam ging es auf Wirtschaftswegen bis zum Ortausgang von Lustadt. War das Rennen bei vergangenen Ausgaben also eine angenehme Fahrt auf breiten und flachen Straßen, so galt es dieses Jahr auf den schmalen Abschnitten höchst aufmerksam und stets weit vorne zu fahren, da man sonst auf der Windkante schnell abgehängt wurde. In der U11 traf Messane auch dieses mal wieder auf starke Konkurrenz, sie erreichte als Dritte abermals eine Podestplatzierung. In der U13 schaffte Nico Kövago wie schon am Samstag den achten Rang. Marie Kern kam auf Platz 18 ins Ziel. Auch Marco Kreichgauer fuhr ein beherztes Rennen, er hielt bis Zeiskam mit der großen Gruppe mit und kämpfte sich im Anschluss alleine ins Ziel. Im Rennen der C-Klasse erwischte Alexander Obert einen guten Tag, er fuhr lange in der Spitzengruppe und wurde schließlich Siebter. Sven Kegel dagegen hatte weniger Glück, er wurde bereits auf dem ersten Kilometer in einen Massensturz verwickelt, der ihn zur Aufgabe zwang. Im Hauptrennen befanden sich unter den gut 130 Startern auch Nils Bräutigam, Burkhard Schlenkrich und Benjamin Körner. Das Rennen startete nervös, es dauerte gut 30 Kilometer bis sich Benjamin mit einer ersten stark besetzten Gruppe vom Feld lösen konnte. Trotz des hohen Tempos und der Einigkeit der Spitzenreiter wurden sie 20 Kilometer später wieder eingeholt, da zu viele andere Teams nicht vertreten waren. In der Folge waren sowohl Benjamin als auch Burkhard in argen Schweirigkeiten. Burkhard litt an Übelkeit und konnte keine Nahrung zu sich nehmen, was es unmöglich machte, 200 Kilometer zu bewältigen. Auch Nils war gesundheitlich angeschlagen an den Start gegangen und musste früh einsehen, dass das Ziel außer Reichweite lag. Benjamin konnte sich gegen Ende des Rennens nochmals fangen und erreichte das Ziel ungefähr als 40., mit einigen Minuten Rückstand auf den bärenstarken Sieger Jonas Rapp, Teamkollege aus der Bundesligamannschaft „mein-radladen.de-Südwestteam“.

This entry was posted in Allgemein, Rennberichte and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.