Winterzeit ist Trainingszeit

Da schon im März der Startschuss für eine lange Radsportsportsaison fällt, sind die Sportler der RSV jetzt schon fleißig am trainieren.  Wer erst anfängt zu trainieren, wenn die Tage schöner und länger werden, braucht erst gar nicht bei den ersten Rennen anzutreten. Die Anforderungen sind hoch, denn die Konkurrenz schläft nicht. So muss schon ab dem frühen Winter, egal bei welchem Wetter, fleißig geradelt werden. Das Fundament der Jahresform wird im Winter gelegt. Und wie beim Gebäudebau, kann eine stabile Form nur auf stabile Fundamente gegründet werden. So halten sich unsere erwachsenen Rennfahrer während der Woche mit täglichem Radfahren zur Arbeit, Lauftraining, Hallentraining und an den Wochenenden mit längeren Rad-Einheiten fit. Die sechsköpfige Mannschaft ist weitgehend gleich geblieben, bzw. hat sich um zwei bekannte Gesichter erweitert, welche schon in Burgund als Gastfahrer dabei waren. Sie setzt sich folgendermaßen zusammen: Burkhard Schlenkrich und Benjamin Körner gehen als U23-B-Amateure an den Start. (Wobei Benjamin nur bei den Meisterschaften und im Heimrennen im Vereinsdress zu sehen ist, da er im Elite-Team-Jäger&Keppel-Wipotek fährt.) Nils Bräutigam, Christian Hellmann und Alexander Obert starten in der C-Klasse. Frank Lammerts kann wahlweise bei den Senioren-II oder der C-Klasse in die Pedale treten. Somit kann der RSV-Rheinzabern jetzt besonders bei B/C-Rennen gut besetzt und geschlossen an den Start gehen.

Die Nachwuchsmannschaft hat sich zum Saisonstart ebenfalls verstärkt. Neben Messane Bräutigam werden noch Lars Hartkorn und Nico Kövago als rot-weiße Radsportler um die Ecke flitzen. Messane wird als eine der Jüngsten zum ersten Mal eine Lizenz lösen. Da erst mit der U-11 der Einstieg in die Lizenz-Schülerklassen beginnt, muss die Achtjährige gegen weitaus ältere Konkurrenten antreten. Lars und Nico sammeln in der U13-Hobbyklasse die ersten Wettkampferfahrungen. Somit sind die drei jungen Sportler ebenfalls schon fleißig im  Trainining. In jungen Jahren ist aber noch Vielseitigkeit gefragt und kein stures abspulen von Trainingskilometern. Da geht es mal mit dem MTB oder gar per Pedes ins Gelände und in der Halle wird fleißig geturnt, gesprintet oder mit dem Ball gespielt. Dadurch waren die Rheinzaberner Nachwuchstalente fit für den alljährlichen Athletiktest des Radsportverbands. Dieser wird bei den Schülerklassen hauptsächlich noch ohne Rad durchgeführt und ähnelt einer Leichtathletikveranstaltung. Dabei schlugen sich alle drei wacker in den 6 Disziplinen. Das Hallentraining zahlte sich vor allem beim Sprint über 60m und beim Schlussdreisprung aus. Nico absolvierte einen super Tretfrequenztest und Messane rannte die 1500m in der Spitzengruppe zusammen mit den Mädchen der U13 und U15 in 6:42 Minuten. Letztendlich kam sie auf den 2. Platz. Nico und Lars landeten im ersten Drittel der U-13 Jahrgänge. Für alle 3 war es das erste Mal und sie waren begeistert von der Halle und den rund 100 weiteren Sportlern.

Nico, Messane und Lars beim Athletiktest

Nico, Messane und Lars beim Athletiktest

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.